Wie wir uns finanzieren...


Der größte Teil des Geldes, das wir zum Unterhalt unseres Zentrums benötigen, wird durch Spenden bestritten. Wir erhalten keinerlei öffentliche Gelder.

Von jeher wurde der "Dharma", die buddhistische Lehre, frei gegeben - und das möchten auch wir tun. Darum finden Sie hier keine Preise - wir verlangen für unsere Angebote (außer Yoga) tatsächlich keinerlei Beiträge. Wir wollen keine Waren oder Leistungen verkaufen, sondern Menschen einladen, etwas kennen zu lernen, das wir selbst sehr schätzen, und sich mit uns auf einen Übungsweg zu begeben. Uns ist wichtig, dass wirklich jeder bei uns praktizieren kann - unabhängig von seiner finanziellen Situation.

Dies ist nur möglich, weil zahlreiche Menschen aus unserer Gemeinschaft uns durch Spenden unterstützen - denn auch der Betrieb eines Buddhistischen Zentrums kostet eine Menge Geld. Großzügigkeit - oder "dana" in den altindischen Sprachen - wird im Buddhismus ganz groß geschrieben. Auch unsere neuen Gäste möchten wir in diese Kultur gegenseitiger Großzügigkeit einladen und vertrauen darauf, dass auch sie uns durch ihre Spende helfen werden, diesen Ort der Praxis zu erhalten.

Wenn Sie Ihre Spende per Überweisung ausführen und Sie uns Ihr Einverständnis zur Speicherung Ihres Namens und Ihrer Adresse gegeben haben, erhalten Sie am Ende des Jahres automatisch eine steuerabzugsfähige Spendenbescheinigung. Besonders hilfreich für uns sind natürlich regelmäßige Spenden per Dauerauftrag, weil sie uns eine gewisse Planungssicherheit geben.

GLS Bank
IBAN DE68430609674030789101
BIC: GENODEM1GLS
Kontobezeichnung: "Triratna"

All unseren Spendern möchten wir von ganzem Herzen danken!!


Das Werk vieler Hände...

Ohne die großzügige praktische Hilfe vieler Menschen aus unserer Gemeinschaft könnte das Buddhistische Zentrum nicht bestehen. Ein Großteil der Arbeit, die dem laufenden Betrieb des Zentrums dient, wird von ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern geleistet.

Doch unser Zentrum und Angebot ist mittlerweile so groß geworden, dass es ohne einige Vollzeitkräfte nicht mehr geht: Vier Ordensangehörige sowie Claudia Krüger im Sekretariat haben ihre Berufe aufgegeben, um sich ganz hier zu engagieren. Sie erhalten ein sehr bescheidenes Gehalt. Zwei weitere Ordensangehörige erhalten eine geringe finanzielle Unterstützung über Minijobs oder Übungsleiterpauschalen. Abgesehen von ihnen und den Yogalehrern arbeiten alle Lehrenden rein ehrenamtlich.

 

Freund und Fördererer werden...

Um die Haltung von Großzügigkeit, die unserem Projekt zugrunde liegt, zum Ausdruck zu bringen, haben wir die "Dana-Gesellschaft" ins Leben gerufen. Die Dana-Gesellschaft versteht sich als der Kreis von Freunden und Förderern des Buddhistischen Zentrums. Wir freuen uns sehr über jeden Neuzugang in der Dana-Gesellschaft! Mehr Infos finden Sie in unserem Infoblatt zur Dana-Gesellschaft.