Warum unterstützen wir den Klimastreik?

Sangharakshita, der Begründer dieser Gemeinschaft, sprach bereits Ende der Siebziger davon, dass neben dem Gewahrsein für unsere Umwelt auch ressourcenschonender Umgang ein wichtiger Teil spiritueller Praxis ist. Auch forderte er uns dazu auf, sich in diesem Bereich mehr zu engagieren. [Zitate von Sangharakshita dazu]

Üblicherweise sind wir bei gesellschaftspolitischen Themen sehr zurückhaltend. Aber da unser Lebensraum (und der vieler anderer Wesen) durch den Klimawandel mittlerweile akut gefährdet ist, wollen wir als Leitung des Buddhistischen Zentrums Essen dazu öffentlich und eindeutig Stellung nehmen und uns im Rahmen des Klimastreiks engagieren.

Gesellschaftspolitisches Engagement war auch Sangharakshita schon immer ein Anliegen. Wir nutzen die Vorteile eines demokratischen und liberalen Staates und haben deshalb auch Pflichten, so lautet verkürzt seine Haltung. (Mehr dazu s. Subhuti, Neue Stimme einer alten Tradition, Kap. über die Neue Gesellschaft)

Es ist gleichzeitig ein Aufruf an unseren Sangha, sich zu befragen, wo wir mehr tun können, mehr Bewusstheit in unser alltägliches Konsum- und Verbrauchsverhalten bringen können. Das muss keine zeitraubende Angelegenheit sein, allein saisonaler, regionaler Öko-Einkauf ist eindeutig ressourcenschonend. Mehr Tipps dafür findet ihr auf der Sangha-Unterseite unter Engagierter Buddhismus. Vielleicht kann uns auch das Wissen, dass gerade der westliche Lebensstil sehr umweltschädigend ist, zusätzlich motivieren.

Darüber hinaus sei auch auf das verwiesen, was wir als Buddhistisches Zentrum und sicherlich große Teile unseres Sanghas schon tun:

- vegetarisch oder vegan leben, was nicht nur ethischer ist, sondern auch ökologischer, weil weniger Ressourcen dafür nötig sind und weniger CO2 ausgestoßen wird

- sowohl in Vimaladhatu (unserem Retreat-Haus) als auch in Essen bieten wir vegane und hauptsächlich Bio- und Fairtrade-Verpflegung an

- wir beziehen grünen Strom

- und sind Kunde einer sozialen und ökologischen Bank

Das ist eine Auswahl, die sicherlich erweitert werden kann. Wenn ihr also weitere Ideen dazu habt, sind wir dafür jederzeit offen.

 

Gleichzeitig wollen wir nicht verheimlichen, dass es in dieser Hinsicht kontroverse Ansichten gibt, sowohl in unserer Gemeinschaft wie im weiteren buddhistischen Sangha (https://www.buddhismus-deutschland.de/buddhist-innen-und-der-klimastreik/).


Die Infos auf dieser Seite kannst du auch als handliches PDF hier herunterladen.