EngaBu - Engagierter Buddhismus

"Engagierter Buddhismus ist die Bemühung, aktuell und konkret beizutragen zur Verwirklichung einer weltweiten, gewaltfreien und solidarischen 'Kultur der Achtsamkeit'." Aus: Engagierter Buddhismus - buddhanetz.org

Dharma bzw. Buddhismus und seine Übung ist "grün" und "engagiert". Er hat das Wohl aller im Blick und setzt sich dafür ein.

Grün steht für Ökologie, die unsere belebte wie unsere unbelebte Umwelt umfasst.

Grün ist auch die Farbe der Karma-Familie des Buddha-Mandalas, und Karma bedeutet Handeln, steht für Aktivität. Vollendetes Gelingen ist ein Name für diese Weisheit. Das schlägt den Bogen zu Engagiertem Buddhismus.

Um unser Bewusstsein zu schärfen und uns zu sensibilisieren, um die ethischen Prinzipien bewusster zu machen und in Handlung zu übersetzen, brauchen wir einander. Das ist Gemeinschafts-, Sangha-Übung. Wir können uns gegenseitig helfen, indem wir einander Infos zur Verfügung stellen und uns gegenseitig inspirieren und ermutigen, Ethik konsequenter zu leben. Darum haben wir "EngaBu" ins Leben gerufen.

Noch sind wir eine kleine Gruppe von Menschen im Sangha am Buddhistischen Zentrum Essen, denen Nachhaltigkeit, Ökologie, strategischer Konsum und soziales Engagement am Herzen liegt. Es wäre schön, wenn der Kreis größer wird und wir dadurch weitreichender wirken können. Wer Lust hat zu helfen wichtige Informationen zusammenzutragen und zu bündeln oder einfach mitwirken möchte (Treffen vorbereiten, Dinge sind zu recherchieren etc.), meldet sich hier und wird in unseren EngaBu-Verteiler aufgenommen. Ansprechpartnerinnen sind Pia, Tanja, Alyssa (Tel. 0201.7221899) und Ludmilla (Tel. 02961.965960)

Eine Einführung in einige der Themen, die uns interessieren, und ein leidenschaftliches Plädoyer dafür, diese als Teil unserer grundlegenden Dharmaübung zu begreifen, findet ihr in Jnanacandras Vortrag:
Von Jeans, Schokolade, Bananen und Banken oder: Der Sangha als Kraft des Guten in der Welt