Artikel

Kurzinfos und Artikel zu verschiedenen Themen für Menschen, die in einer unauflöslich vernetzten Welt achtsamer und ethischer leben möchten... Wer weitere Info oder Links hat, bitte mailen/weitergeben an: engabu@buddhistisches-zentrum-essen.de

 

Artikelübersicht

Buddhismus ganz praktisch ...

Ökostrom - heute schon gewechselt?

Kaffee to go - schwarz und gedankenlos

Ethisch Handeln. Was ist der Einzelne bereit beizutragen?

Schokolade – Fair ist besser!

10 Dinge, die aus deinem Haushalt verschwinden könnten

Stadtbienen

Wenn Rosen, dann nur mit dem "Fairtrade"-Siegel

Obst und Gemüse - der Saisonkalender

Vegane, tierversuchsfreie Kosmetik

Kinderarbeit für Smartphone-Akkus

Grüner Surfen

Bücher online kaufen: hier geht es fairer & sozialer

Saubere Geldanlage - neues Gütesiegel für ethisches Investment

Ethische Banken

Leben ohne Plastik: Diese Tipps kann jeder umsetzen

Mikroplastik - 12 Tipps, was du dagegen tun kannst

Wie nachhaltig sind deine Lieblingsmarken?

Alternativen zu Ikea

Geschenke - mit Stille, Schlichtheit und Genügsamkeit ...

Nachhaltiges Gas

Blumenerde

Palmöl

 

Buddhismus ganz praktisch ...

Buddhismus oder Dharma üben endet nicht bei uns. Es schließt unsere gesamte Umwelt mit ein, belebt wie unbelebt.
Wir können uns die Folgen unseres Handelns für unsere Umwelt noch bewusster machen und nach Möglichkeit in unsere ethische Praxis integrieren.
Dabei kann eine internationale Initiative, die sich "buddhistischer Aktionsmonat" (kurz BAM) nennt und bei uns im Juni ebenfalls stattfindet, vielleicht hilfreich sein.

Zum Anhören steht der Einführungsvortrag von Jnanacandra zum BAM 2016 als MP3-Datei zur Verfügung.

Mokshini hat 2014 auf dem International Retreat in Adhisthana einen englischen Einführungsvortrag zum Buddhistischen Aktionsmonat gehalten, der ebenfalls sehr hörenswert ist.

nach oben

 

Ökostrom - heute schon gewechselt?

Heute ist eine gute Gelegenheit, zu Ökostrom zu wechseln. Das ist kaum schwerer als ein paar Mausklicks – und es eine gute Idee: Denn im Vergleich fließt dein Geld nur beim echten Ökostrom-Tarif in die saubere Erzeugung und fördert aktiv den Ausbau erneuerbarer Energien. Im Internet finden sich viele Ratgeber, die bei der Auswahl eines Anbieters helfen können. Zum Beispiel auf utopia.de.

nach oben

 

Kaffee to go - schwarz und gedankenlos

Ernst hat sich Gedanken zu einer liebgewonnenen Gewohnheit gemacht und dazu einen selbstkritschen und nachdenklichen Text geschrieben, den er uns als PDF zur Verfügung stellt.

nach oben

 

Ethisch Handeln. Was ist der Einzelne bereit beizutragen?

Von Ernst

Im Nachgang zum Dharma-Abend am 19.6.2018, einem Abend im Buddhistischen Aktionsmonat mit dem Titel „Was motiviert Dich, ethisch(er) zu handeln? – Wir erforschen, welche Ansichten zu ethischem bzw. unethischem Handeln führen“, habe ich noch viel nachdenken müssen.

Die Welt hat einen Haufen Probleme und wir sinnieren über unsere persönliche Komfortzone, als hätten wir, hätte die Welt jede Menge Zeit...

Hier kannst Du den ganzen Beitrag von Ernst als PDF-Datei herunterladen.

nach oben

 

Schokolade – Fair ist besser!

von Pia

Schokolade ist lecker, keine Frage. Aber was hat Schokolade mit Dharma zu tun?

Keine Bange, ich will jetzt nicht auf den Vorsatz von "Stille, Schlichtheit und Genügsamkeit" hinaus! Mir geht es eher um den ersten Vorsatz, in dem ich gelobe, kein Wesen zu verletzen.

Schokolade und Verletzen? Nachdem ich den Film "Schmutzige Schokolade" (hier ein Link zum zweiten Teil) gesehen habe, war ich zunächst sehr erschüttert. Dass auch heute noch Kinderarbeit in einer Tafel steckt, war mir nicht klar. Ich dachte, wenn ich vegane Bio-Schokolade kaufe, bin ich schon auf der sicheren Seite.

Auch das FairTrade-Logo ist ein bisschen in Verruf geraten, aber sicher kann es nicht schaden, beim nächsten Einkauf mal ein wenig darauf zu achten, woher die Schokolade stammt und wie sie produziert wurde. Natürlich ist eine solche Tafel dann etwas teurer, aber es ist schließlich auch ein Luxusgut. Und ich finde, eine solche gute Schokolade kann ich auch ganz anders genießen. 

Um Euch ein paar Marken vorzustellen habe ich euch noch einen Link zu einer Bestenliste von FairTrade-Schokoladen eingefügt, viele der Sorten sind sogar vegan. 

nach oben

 

10 Dinge, die aus deinem Haushalt verschwinden könnten

Oft wissen wir es nicht besser und manchmal sind wir einfach faul: Tag für Tag konsumieren wir Dinge, mit denen wir unserer Gesundheit schaden und den Planeten kaputt machen. Diese zehn solltest du unbedingt vor die Tür setzen.

nach oben

 

Stadtbienen

Die Biene hat es nicht leicht. Monokulturen in der Landwirtschaft, Pestizide und Milbenbefall rücken ihr immer mehr zu Leibe. Rund ein Drittel der Bienenvölker hat diesen Winter nicht überlebt. Der Berliner Johannes Weber will da nicht tatenlos zusehen. Eine kurze Doku stellt ihn und seine Idee vor. Er teilt seine WG mit 5 Menschen und 30.000 Bienen. Auf seiner Webseite bietet Johannes Weber Kurse und weitere Informationen.

nach oben

 

Wenn Rosen, dann nur mit dem "Fairtrade"-Siegel

Wer nicht auf Rosen verzichten will, der könnte Rosen mit dem Siegel "Fairtrade" kaufen. Dieses garantiert wenigstens eine Blumenzucht nach klar definierten sozialen und ökologischen Standards. Das bedeutet faire Löhne, Gewerkschaftsfreiheit, Verbot illegaler Kinderarbeit, Gesundheitsschutz und Schutz der Umwelt. Mit dem "Fairtrade"-Siegel ausgezeichnete Blumenfarmen bekommen von den Importeuren zudem einen Aufschlag für soziale Projekte. Inzwischen git es Rosen mit dem "Fairtrade"-Siegel ...

nach oben

 

Obst und Gemüse - der Saisonkalender

Kann man im Winter Salat essen? Wann ist wieder Rhabarberzeit? Gibt es Freiland-Tomaten auch aus Deutschland? Zu welcher Jahreszeit wächst bei uns welches Obst und Gemüse? Die Antworten bietet der Utopia Saisonkalender. Einfach das PDF herunterladen, ausdrucken, in der Küche aufhängen – fertig.

nach oben

 

Vegane, tierversuchsfreie Kosmetik

1. Von der Wertschätzung deiner natürlichen Schönheit und dem Grundsatz, keine anderen Lebewesen für dein Aussehen leiden zu lassen

2. Tierversuchsfreie Kosmetika, warum Alverde nicht dabei ist, und mein neuer Maskara

3. Leidfreie Schönheit: Dein Drei-Punkte-Plan

Hier kommst du zu dem kompletten Artikel als PDF, geschrieben von Nathalie.

nach oben

 

Kinderarbeit für Smartphone-Akkus

Der Markt für "saubere Handys" ist dünn. Um das für Handys notwendige Kobalt abzubauen, müssen laut einer Studie auch Kinder in Minen schuften. Wir haben nachgefragt: Gibt es Smartphones, die garantiert ohne Kinderarbeit produziert wurden? Antworten von Werner Eckert, SWR-Umweltredaktion.

nach oben

 

Grüner Surfen

Öko-Apps, Umwelt-Shops und Blogs en masse – dank Internet schnell und einfach zugänglich. Wie nachhaltig kann das sein? Johanna Emge schreibt dazu in der Schrot & Korn (12/2015) einen ausführlichen Artikel.

nach oben

 

Bücher online kaufen: hier geht es fairer & sozialer

Viele kaufen ihre Bücher noch online bei Amazon, doch langsam setzt sich ein Bewusstseinswandel durch: Bücher im lokalen Handel kaufen ist ein Weg, ein anderer sind faire Online-Buchhandlungen.

nach oben

 

Saubere Geldanlage - neues Gütesiegel für ethisches Investment

Das Forum für nachhaltige Geldanlage (FNG) zeichnete in Berlin 34 Fonds mit einem Zertifikat aus.

Unternehmen, die dieses Siegel bekommen wollen, müssen klare Bedingungen erfüllen: sie dürfen weder Waffen- noch Kernkraftgeschäfte tätigen; sie müssen die Menschen- und Arbeitsrechte der UNO einhalten, sich dem Umweltschutz verpflichten sowie die Korruption bekämpfen. Aufbauend auf diese Mindestanforderungen können zu dem Siegel noch 3 Sterne erzielt werden, wenn besonders strenge Kriterien erfüllt werden.

nach oben

 


Ethische Banken

Immer öfter fragen wir nach, wie etwas hergestellt wird. Auf jedem Joghurtbecher steht drauf, was drin ist. Aber was die Bank mit unserem Geld macht, steht auf keinem Kontoauszug. Wem vertrauen wir da eigentlich unser Geld an? (Quelle: Urgewald.de)

Weiterlesen: Was macht eigentlich mein Geld? / Ethische Bankgeschäfte

nach oben

 

Leben ohne Plastik: Diese Tipps kann jeder umsetzen

Plastik macht unser Leben einfacher, zerstört aber unseren Planeten. Es komplett aus unserem Alltag zu verbannen ist fast unmöglich. Doch manchmal kann man Plastik auch ganz einfach ersetzen. Auf der Webseite von Utopia gibt es Tipps, wie das gehen kann.

nach oben

 

Mikroplastik - 12 Tipps, was du dagegen tun kannst

Robben, Schildkröten und Vögel, die sich in Plastikteilen verheddern – solche traurigen Bilder sind zum Symbol für das Plastikmüll-Problem in den Meeren geworden. Ein mindestens genauso großes Problem ist beinahe unsichtbar: Mikroplastik. Auf utopia.de finden sich Tipps, um zu vermeiden, dass diese kleinen Plastikpartikel ins Abwasser gelangen.

nach oben

 

Wie nachhaltig sind deine Lieblingsmarken?

Rank a Brand untersucht Markenhersteller auf ihre Transparenz zur Nachhaltigkeit um herauszufinden, wie verantwortungsvol diese mit natürlichen, endlichen Ressourcen umgehen. Im Sinne der Nachhaltigkeit wollen wir wissen, wie klima- und umweltfreundlich Markenprodukte hergestellt werden. Ebenso untersuchen wir inwiefern sozialen Missständen, insbesondere in Schwellen- und Entwicklungsländern, während des Handels und der Produktion entgegengewirkt wird.

nach oben

 

Alternativen zu Ikea

Ausbeutung, illegal geschlagenes Urwald-Holz, Schadstoffe: Immer wieder sorgt Ikea für Skandale. Zwar gehört verantwortungsvolles Wirtschaften inzwischen zur Unternehmens-Philosophie, trotzdem spricht vieles gegen den Einkauf im schwedischen Möbelhaus. Doch es gibt Alternativen zu Ikea.

nach oben

 

Geschenke - mit Stille, Schlichtheit und Genügsamkeit ...

In der stark durch Konsum geprägten Vorweihnachtszeit ist es nicht immer leicht, sich an den Vorsätzen zu orientieren. Und schließlich macht es ja auch Spaß, Freunde und Verwandte zu beschenken. Wie wäre es denn mal mit Zeit statt Zeug?

nach oben

 

Nachhaltiges Gas

Von Ökostrom haben sicherlich viele schon gehört, aber Ökogas - geht das? Ob und wie das gehen kann, darüber schrieb Nagadakini einem kurzen Text, der hier zum Nachlesen als PDF zur Verfügung steht.

nach oben

 

Blumenerde

Herkömmliche Blumenerde besteht zu 80-90% aus Torf. Eine 1 mtr. dicke Torfschicht braucht 1000 Jahre, um zu entstehen. Intakte Moore sind für das Klima und die Artenvielfalt von großer Bedeutung. Mehr dazu: Frühjahr heißt Gärtnern - Infos zu Blumenerde.

nach oben

 

Palmöl

Ein großer Teil unserer alltäglichen Lebensmittel, Kosmetika und Reinigungsmittel enthält Palmöl. Es steckt zum Beispiel in Margarine, Schokolade, Hautcreme, Waschmittel und sogar in Biotreibstoff. Angebaut werden Ölpalmen hauptsächlich in Indonesien und Malaysia. Für die Plantagen werden dort leider oft Regenwälder gerodet, was zum Artensterben und zum Klimawandel beiträgt. (Quelle: Utopia.de)

Weiterlesen: Palmöl - die tägliche Urwaldzerstörung beim Einkauf

nach oben